Unterwegs nichts versäumen – Das Handy als Kamera und Notizbuch

Unterwegs habe ich, neben einem Skizzenbuch und einigen Stiften, fast immer auch mein Handy dabei – nicht, um angerufen werden zu können, sondern viel mehr um solche Motive nicht zu verpassen, ohne ständig meine Kameraausrüstung mitschleppen zu müssen.

Darüber hinaus dient es natürlich auch als eine Art Notizbuch, für Dinge, die ich später malen oder zeichnen möchte…

 

Waiting for Resurrection
Waiting for Resurrection
  
Waiting for Better Days
Waiting for Better Days
  
Waiting for The Rising
Waiting for The Rising
 

Die drei Motive fand ich vor wenigen Tagen in der kleinen St. Moritz-Kirche in Stempeda, einem Dorf unweit meiner Heimatstadt. Über diesen kurzen Ausflug und mit wem ich warum dort unterwegs war, werde ich später noch berichten.

2 thoughts on “Unterwegs nichts versäumen – Das Handy als Kamera und Notizbuch”

    1. Huhu, Alex… erst einmal danke für Deinen Kommentar, und schön, daß Du hergefunden hast… 😀

      Also… ich mag die Samsung Notes tatsächlich sehr. Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Galaxy Note 12.1… das war klasse, vorallem eben der Stylus… bzw. der passende dazu von Wacom, den ich mir geholt hatte… das war um Längen besser als alles, was das iPad Air 2 (mein aktuelles Tablet) da bietet. Ich hätte auch nie gewechselt, wenn nicht meine beiden Samsung-Geräte (das S3 war mein Handy) so jämmerlich versagt hätten nach einer Weile… da ging nix mehr.. sie waren teilweise kaum noch zu gebrauchen.. :/

      Das sieht ja heute vielleicht schon wieder ganz anders aus.. die aktuellen Geräte dürften da (hoffentlich) besser sein.. was nutzt Du denn, bzw. was kannst Du denn empfehlen? Ich hab zwar noch ein bisschen Zeit, aber so langsam kann man sich ja schon mal umsehen…

      Liebe Grüße…
      Mandy

Ihr Kommentar:

This is a demo store for testing purposes — no orders shall be fulfilled. Ausblenden

Ich footnotes